Aikido Emmendingen
Ein Dojo von Dynamic Aikido Nocquet Baden-Württemberg
Daruma
Origami Drachen
Kamiza mit Bildern von O Sensei und André Nocquet
Aikidoka sitzen in seiza zur Anfangsmeditation
Tanto, Bokken, Katana
Irimi nage
Shiho nage
Tenchi nage

Kleiner Japanführer

Hier findet ihr einige Begriffe aus Japan und dem Training erklärt.
Keine Sorge, ihr müsst nicht alles auswendig kennen!

Dies & Das

Aikidoka: Jemand der Aikido ausübt
André Nocquet: Erster nicht japanischer Hausschüler von O Sensei
Bushido: „Weg des Kriegers“, Verhaltenskodex der Samurai
Daruma: beliebter Glücksbringer in Japan
Morihei Ueshiba: Gründer des Aikido, auch genannt O Sensei (großer Lehrer)
Ninja: japanischer Auftragsmörder
Origami: Kunst des Papierfaltens
Samurai: japanischer Krieger
Sushi: roher Fisch mit Reis, bekanntes Essen aus Japan

Im Training

Dojo: „Ort des Weges“; Trainingsraum
Kamiza: „Oberer Sitz“, Ort an dem das Bild von O Sensei steht bzw. hängt
Keiko: Unterricht, Training
Kiai: Kampfschrei
Mae: vorne
Mae ukemi: Vorwärtsrolle
Mokuso: Meditation
Seiza: „still sitzen“, formeller Kniesitz
Tatami: traditionelle Reisstrohmatte; Trainingsmatte
Tori: Verteidiger
Uke: Angreifer
Ukemi: die Kunst des Fallens
Ushiro: hinten
Ushiro ukemi: Rückwärtsrolle

Kleidung

Hakama: Hosenrock, im Aikido getragen ab dem 1.Dan
Keikogi (Kurzform: gi): Trainingsanzug
Obi: Gürtel
Kimono: traditionelles japanisches Kleidungsstück

Waffen

Bokken: japanisches Holzschwert mit ca. 101cm Länge
Jo: Langstock aus Holz mit ca. 127cm Länge
Katana: einschneidiges Langschwert der Samurai
Tanto: Messer mit ca. 30cm Länge (tan: kurz; to: Schwert)

Japanische Vokabeln

"Arigato gozaimashita!": Vielen Dank!
"Douzo": bitte
"Onegaishimasu": Bitte unterrichte mich.
"Hai": ja
"Hajime!": Fangt an!
"Yame!": Halt!

Angriffe im Training

Ai hanmi katate tori: die Hand diagonal gegenüber greifen
Katate tori: die Hand auf der gleichen Seite greifen
Shomen uchi: gerader Schlag zur Vorderseite
Tsuki: (Faust-)Stoß
Yokomen uchi: seitlicher Schlag

Würfe

Irimi nage: Wurf bei dem in den Körper eingetreten wird
Kaiten nage: Wurf mit Drehung
Kote gaeshi: Hand umdrehen
Shiho nage: Wurf in vier Richtungen
Tenchi nage: Himmel & Erde Wurf

Prinzipien

Irimi: in den Körper eintreten (einen Schritt nach vorne)
Tenkan: Drehung (einen Schritt nach hinten)
 
© 2014 Aikido-Verein Emmendingen